Was? so früh abfahren……..

das dachten wir 5 Wintiranger als wir uns schon um 6:20 Uhr im Hauptbahnhof in Winterthur trafen. Wir, Karin, Giovanni, Heinz, Ruedi und Judith reisten über Luzern nach Stans. Dort klappte die Reservation bestens. Schon bald schwebten wir mit der einzigartigen Cabrio- Luftseilbahn auf 1850 M.ü.M.

Bei der Ankunft erwartete uns Fabienne Huber die Ranger Mum bei den Marktständen. Nach der allgemeinen Begrüssung aller Ranger, den angereisten und denen vom Stanserhorn, richteten wir uns gut sichtbar und zum Glück im Schatten ein. Wir legten die, von Max kreierten Postkarten und Infozettel (vielen Dank Max), fächerartig aus. Schon bald waren wir mit verschiedenen Leuten im Gespräch und konnten über unsere Einsätze berichten. Wir kamen uns jedoch mit unseren Infozettel und Karten ein wenig mickerig vor, im Verhältnis zu dem was die anderen Ranger an professionellem Info- und Anschauungsmaterial dabei hatten. Neben den Besucherinnen und Besucher trafen wir auch die Stanserhorn Ranger zum Austausch. Diese haben andere Aufgaben wie wir Wintiranger. Sie informieren vor allem über Flora, Fauna, Geografie, aber auch über Gefahren auf und am Berg.

Wir konnten alle an einer längeren Führung mit dem Ranger Fredy Lussy teilnehmen. Er erklärte auch noch die geografisch/geschichtlichen Spezialitäten der Gegend.

Gegen Abend machten wir uns vom zwar warmen, aber doch erträglichen Stanserhorn wieder mit der Cabriobahn nach dem heissen Stans, ins noch heissere Winterthur auf. Wir haben einen interessanten Tag erlebt.

Wenn wir nächstes Jahr wieder am World Ranger Day die Wintiranger präsentieren wollen, so brauchen wir unbedingt Bilder unserer Arbeit und bebilderte Neophyten Informationen. Ob uns die Stadt Winterthur diese und sogar ein Faltblatt zur Verfügung stellen wird?

Judith von Büren

Written by marcbweiss_3e88p9do

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.