Als mich Marc letze Woche anfragte, ob ich ihn auf einer Führung für die Mitglieder der Kyburg-Loge begleiten und unterstützen möchte, habe ich spontan zugesagt und mich erst nachträglich schlau gemacht, wie die „komischen Kautze“ in dieser Loge ihre Freizeit verbringen. https://oddfellows.ch/regionale-logen/kyburg-loge-nr-14/

Marc und ich trafen uns am letzten Samstag im Bruderhaus für einen Zmittag, bei dem wir uns bezüglich Ablauf der Führung absprechen und danach bei einem Rundgang ein Bild über die Lage an der „Neophytenfront“ rund um den Tierpark machen konnten.

Auf dem Parkplatz mussten wir nicht lange auf die ersten Odd Fellows warten. Die Meisten waren in Begleitung ihrer Partnerinnen. Schon die ersten Kontakte zeigten uns, dass das eine erfreuliche Sache geben würde. Marc stellte kurz das Projekt „Wintiranger“ vor, ich durfte erläutern, wie sich das damals aus Sicht Wintiranger-Kandidat angefühlt hatte. Marc hatte sich bestens vorbereitet und den Leuten der Kyburg-Loge auf dem Rundgang eine grössere Zahl von Fotos einheimischer, aber vor allem von invasiven Neophyten präsentiert. Er hatte sogar noch Kochrezepte für Gerichte mit Japanknöterich aus seiner Tasche gezaubert. Diese Fotos durften dann artig sortiert werden, nach dem Motto: „Die Guten ins Töpfchen, …“ Locker ging es dann hinunter Richtung Sternenweiher. An einer Ecke hatte es dann ein schönes und jungfräuliches Goldrutenfeld.
Da durften sich die Odd Fellows an ihren ersten Neophyten austoben.
Es hat ihnen schon ziemlich Eindruck gemacht, was da bei der schönen Goldrute in der Erde für ein Netzwerk an Rhyzomen und alten Wurzeln vorhanden war.
Beim Wolfsgehege konnten wir dann eindrücklich aufzeigen, wie wir dort vor zwei Monaten Berufkraut und Goldruten bekämpft hatten, aber auch, wie es ausschaut, wenn man nichts tut. Im Wolfsgehege hat es immer noch ein ganzes Feld von diesem lästigen Kraut… Somit ist es garantiert, dass auch im nächsten Jahr dort auch wieder ein Einsatz gemacht werden muss. Wir konnten an diesem Ort wirklich aufzeigen, wie wirksam die Arbeit der Wintirangers ist, aber auch wo wir an unsere Grenzen stossen. Auf dem Rundgang hatten wir auch Gelegenheit auf die zahlreichen Fragen einzugehen, aber auch Vergleiche zwischen der Loge und den Wintirangers zu machen.
Walter Heierle, er hatte die Führung bei Marc eingefädelt, fand dass wir uns bezüglich Motivation sehr nahe stehen, dass die Begeisterung von innen entstehen muss und dass es so praktisch zu einem Selbstläufer wird. Bei den Odd Fellows treffen sich auch Gleichgesinnte zu spannenden Gesprächen, zu Vorträgen, oder gemeinsamen Ausflügen. So ähnlich ist es doch auch bei den Wintirangers… Ja, es könnte sogar sein, dass wir in den nächsten Wochen den einen oder anderen Gast aus der Kyburg-Loge bei uns begrüssen dürfen. Wir würden das sicher sehr begrüssen. Nach den markigen Schlussworten von Walter Heierle haben wir uns dann herzlich verabschiedet und ich bin mir sicher, dass wir in diesen knapp zwei Stunden einiges an Wissen über invasive Neophyten, die Tätigkeiten der Wintirangers, aber auch etwas vom Spirit der Wintirangers, vermitteln konnten.

Written by Max Schumacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.